Familie Heidi und Rainer Scheunemann in Papua
 
  Home
  Gästebuch
  Spendeninfo für unseren Dienst in Indonesien
  AKTUELLES!
  Wer wir sind und was wir glauben
  Notizen von Heidi
  Länderinfo West-Papua
  Kleiner Kultureller Ratgeber
  Rainers Einsatzbereiche
  Heidis Einsatzbereiche
  Fußball-Talentförderung in Papua
  2012-2013 Heidi als Fußballtrainerin in Deutschland
  Freundesbriefe aus Papua
  Berbagai penjelasan dalam Bahasa Indonesia
  Gebetsanliegen
  Photos
  Witzige Kindersprüche
  Projektvorschläge
  English page: Football education in West-Papua
Witzige Kindersprüche

(letzte Aktualisierung am 06.08.2010)
 
Witzige Kinderspr
üche aus dem täglichen Leben

Viele dieser Sprüche sind entstanden, weil unsere Kinder nur einen Bruchteil ihres Lebens in Deutschland gelebt haben und weil sie zweisprachig erzogen werden. So übersetzen sie oft vom Indonesischen ins Deutsche, bevor sie etwas sagen:
 

Mama: Ben, wirf bitte nicht ständig die Kleiderbügel runter, die gehen sonst kaputt!
Ben: Wieso, ich schmeiß sie doch nicht runter. Ich schmeiß sie hoch!
 
Arzt: Wie ist es denn so mit deinem Stuhlgang?
Ben (steht auf und gibt dem Arzt seinen Stuhl): "Wieso, was ist denn mit dem Stuhl? Wohin soll der denn geh´n?"
 
Ben: „Hey Lea kann ich mal dein Airport haben?“ (I-Pod)
 
Ben zu Lea: „Make-upst du dich?“ (schminkst du dich)
 
Ben zu Lea: „Lea, du gehst ja auch immer nullfüßig!“ (das Wort „barfuß“ heisst auf indonesisch „kaki kosong“. Das heißt übersetzt „Fuß Null“)
 
Jan zu Lea: „Da musst du einfach zu dem Gockel gehen!“
Lea: „Häh was?“
Jan: „Ja, zu dem Gockel da im Internet!“(goggle)
 
Jan beim Mittagessen: „Lea kannst du mir mal bitte Reis einschenken!?“
 
Auf Jans Toast sind lauter Ameisen. Er meint ganz gelassen: „Das macht ja nichts, die verrosten sowieso!“ (Er meinte, sie werden doch eh im Toaster geröstet)
 
Jan zu Lea, die den nassen Salat irgendwo ablegen will: „Nimm das Teil, wo die Nudeln drin bleiben und das Wasser rausläuft!“ (Sieb)
 
Julia beim Phase-10 spielen: „Mensch Ben, du bist echt so ein Schummel!“
 
Ben beim Essen: „ Lea, ich hab grad nen Traubenkern geschluckt!! Wächst jetzt ein Baum in meinem Bauch?“
Lea kommt aus Baden Württemberg und redet deshalb schwäbisch. Ben weiß, dass es eine schwedische Fussball-Nationalmannschaft gibt und fragt: „Häh, warum reden eigentlich die Schweden schwäbisch?“
 
Ben: „Die Autos piepen doch alle!“ (hupen)
 
Ben beim Schulunterricht, wo es um Handwerkerberufe geht: „Die Bäuerin ist Handwerkerin, die bauert doch!“ 
 

 
Ben wird beim Schulunterricht nach seiner Adresse gefragt: „Wie Wohnsitz? Ist das ein schöner Stuhl?“
 
Julia sucht die Schubkarre: „Wo ist denn das Dreirad mit der Kiste drauf ?“ 
 
Julia beim Spaziergang durch die Felder: „Nee, da kann man nicht lang gehen! Da kommen nachher die ganzen Hausgitter!“ (Zäune)
 
Lea zu Julia: „Oh, hast du eine neue Hose?“ Julia: „Ja, die ist von Sankt Oliver.“ (s.oliver)
 
Julia auf dem Fußballplatz, wo sich gerade ein Spieler verletzt hat: „Schau mal Lea da drüben kommen schon die Mediziner!“ (Sanitäter)
 
Ben beim Stadt, Land, Fluss-spielen. Der Buchstabe H ist dran. Ben ist als erster fertig und als er nach der Stadt gefragt wird strahlt er triumphierend und sagt voller Überzeugung: „HSV“ (Hamburger Sportverein).  
 
Ben beim Deutschunterricht. Es geht um eine Geschichte über Dieter. „Lea, ist Dieter eine Krankheit?“
 
Ben fragt Lea: „Ist die Frau an Krebs gestorben?“ Lea: „Ja Ben!“ Ben mit ganz traurigen Augen: „So ein dummes Krebs!“
 
Ben beim Deutschunterricht, wo es um eine Geschichte über einen Spastiker geht. Ben fragt: „Was ist denn ein Spaß-Ticker?“
 
Jan will, dass Mama ihm die Haare schneidet: „Hey Mama hast du die Haarmähmaschine schon aufgeladen?“
 
Jan schaut im Erdkundeunterricht auf den Globus: „Schau mal Lea, in dem Land, wo die Steffi wohnt leben ja nur 3.800 Menschen!“
Lea: „So ein Gelaber, wie kommst denn da drauf?“
Jan: „Doch, da auf dem Globus steht doch 3.800m“ (die Höhe eines Berges – 3.800 Meter)
 
Ben zu Lea: „Komm Lea, wir geh´n raus zum Spielen!“
Lea: „Ne, ich hab doch noch nicht geduscht!“
Ben: „Macht doch nichts! Gibt doch eh wieder Schwitz!“
 
Jan sieht ein Wohnhaus mit einer Buddhastatue im Garten: „Schau mal, da wohnt Buddha!“

Ben hat sich weh getan und weint. Jan meint: „ Ben schreit echt wie ein Spieß!“
 
Jan im Deutschunterricht: „WOW, Lea ich weiß ja schon deutsche Wörter, die ich noch gar nicht kenne!“
 

Ben fragt Lea zu Erlebnissen aus ihrer Kindheit: „Ist das auch von deiner Kleinheit?“(Kindheit, heißt auf indonesisch „masa kecil“ = Zeit des Kleinseins?)

Im Deutschunterricht ist das Thema: Freundschaft mit Behinderten dran und es geht darum, was man wohl mit einem blinden Kind spielen könnte. Ben überlegt kurz, strahlt weil ihm etwas eingefallen ist und meint ganz unbedarft: „Ich sehe was, was du nicht siehst!“


Zur Abwechslung gibt’s bei uns mal Camembert-Käse. Ben fragt: „Wieso heißt der denn Kammerbär?“
 
Ben: „Wieso sagt der Mann zu seiner Frau denn Baby? Die ist doch schon ganz groß!?“
 
Ben: „Mama, der Jan hat sich ja voll fett Parfüm angezogen!“

Jan: „Lea, kannst du mal das Telefon zumachen?“ (Das Telefon auflegen heisst auf indonesisch „tutup telpon“ = Telefon zumachen)

Julia zu Lea: „Warst du schon mal in französisch?“ (Frankreich)

Jan sieht die Frau eines Bekannten, die vor kurzem geschieden wurde und fragt: „Mama, das ist doch dem Mann seine Sexfrau, oder?“ (Exfrau)
 
Ben sitzt im Garten der Nachbarn (die 4 kleine Kinder haben) und meint zu Lea: „Lea, findest du Babys süß? Ich nicht, die sabbern immer alles voll.“ 



Ben wird im Sachkundeunterricht gefragt, was eine Hebamme ist?
Ben: „Die macht, dass Frauen Kinder bekommen!“

Jan zu Lea: „Hast du eigentlich auch zementierte Zähne?“ (Plomben)

Ben (9) erklärt Jan (12), wie es vor sich geht, dass eine Frau ein Kind bekommt: „Ja, ich weiß schon wie das geht. Da kommen doch die ganzen Supermans zum Ei!“ (Bens Interpretation der Mehrzahl von Sperma)
 

 


Neue Sprüche aus dem Jahr 2010
 
Ben sitzt am Sonntagmorgen mit uns im Gottesdienst der Erwachsenen, weil gerade kein Kindergottesdienst stattfindet. Es gibt Abendmahl und er fragt, "Mama was machen die denn da?". Mama antwortet: es gibt jetzt gleich Abendmahl. Daraufhin Ben: "Wieso denn das, es ist doch noch gar nicht Abend?" Nachdem Mama erklaert hat, das wir das Abendmahl feiern, um uns daran zu erinnern, dass Jesus fuer uns am Kreuz gestorben ist, meint Ben: oh cool, und dabei gibts auch noch was zu essen. 

Ben guckt ein Bild an, bei dem ein Schwein geschlachtet wird. "Boah, voll brutal, die haben das Schwein lebendig getoetet."

 
Unsere Einsatzbereiche in Papua  
  Theologischer Unterricht
Abendbibelschule
Gemeindedienste
Evangelisationen
Kindergottesdienst
Teenclub
Strassenkinderarbeit
Kinder- und Jugendfußballförderung
Indonesische Frauen-Fussball-Nationalmannschaft
Mädchen-Volleyballclubs "Haleluya"
Kleinunternehmerberatung
Strategien zur Armutsbekaempfung
Wirtschaftsschule
Capacity builing (Coaching von Junglehrern)
Leiterschaftstraining
Musik (VCD-produktionen)
Aids-Aufklärung
 
Werbung  
   
Heute waren schon 3 Besucher (19 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=